Englisch erleben "Englischer leben"
Englisch erleben              "Englischer leben"

Bei „Experiental Learning“ geht es ausnahmsweise einmal nicht darum, wer am meisten Englisch-Vokabeln gelernt hat oder wer die Grammatik hinter „Future II Progressive“ am besten verinnerlicht hat. Bei „Experiental Learning“ geht es darum, das Englisch, das jeder Einzelne kann, anzuwenden.

Ihr entscheidet, auf welchem Sprachniveau ihr euren Mitschülern die Lösung des „Spiels“ erklärt. Taten sagen hier tatsächlich mehr als Worte. Oftmals reicht es aus, einfach zu zeigen, wie etwas funktioniert, und ein kleiner Wortschatz genügt, um die Informationen „rüberzubringen“. In der wahren Welt ist die Information wichtiger als die Grammatik!

Im extremsten Fall reicht es aus, auf seinen Magen zu deuten, anschließend auf den Mund, um auf der ganzen Welt den Weg zum nächsten Restaurant zu erfahren.

Ich möchte versuchen, Euch die Scheu vor der Sprache und die Angst vor Fehlern zu nehmen!

 

Wendet die Sprache an, die Ihr habt, um ins Gespräch zu kommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Simon Helmich